Social Rules in OSS Communities

What makes people rock and roll in OSS communities? After two years of hanging out in the Drupal Crowd, there have come some observations to me that I'd like to share.

Some People are frustrated, others envived. Some stay in very long, some leave. Some do a lot of work, others mainly consume. But to many of them, the Community is an important peer group and may even feel like home. Mostly over IRC, you communicate directly with people from Melbourne, Shanghai and Los Angeles. This alone has some drive that does not cease to fascinate me.

What parts OSS projects from commercial ones? Well, firstly, you don't get paid if you help out, and you do not have to pay to use it. This makes a cultural distiction that pulls in a different set of people. Some people don't even get what this is about, so don't expect them to join us. Some people

Drupalcon Paris - Anmeldung eröffnet

Die Drupalcon Paris öffnet Ihre Pforten: seit gestern kann man sich anmelden. Das diesjährige Mekka für europäische Drupal-Sympathisanten lässt sich gut an: Paris ist eine sehr attraktive Stadt, die man immer mal gerne besucht. Der Veranstaltungsort (siehe Bild) macht mächtig Eindruck: es handelt sich dabei um das rennomierte Maison Internationale der Cité Universitaire. Die Cité ist eine seit 1925 bestehende Siedlung von Studentenwohnheimen, gelegen in wunderschönen Parks. Das Maison Internationale bietet Platz für bis zu 800 Personen, und ich sage mal voraus, daß es locker ausverkauft sein wird :)

Die Konferenzgebühr ist dieses Jahr teurer als gewohnt mit 195 Euro. Paris ist schön - aber nicht billig. Mit dem Buchen eines Hotels sollte man noch warten, denn das Team arbeitet noch günstige Bedingungen mit umliegenden Hotels aus.

Programm

Die drei Haupttage der Drupalcon - vom 02.-04. September mit Vorträgen und BoFs werden eingerahmt

Taxonomie in Drupal - Tagging und Kategorisierung von Inhalten - Lern-Video

Taxonomie - wieder so ein Drupal Fachbegriff, der den Anfänger verwirrt. Dieses Video bringt Licht ins Dunkel. Taxonomie ist der wissenschaftliche Fachbegriff zur Kategorisierung von Gegenständen und Lebewesen. Das Video erklärt an einem Beispiel, wie man Drupals Taxonomie-System nutzen kann. Das Kategorisierungssystem von Drupal ist relativ konkurrenzlos im Bereich der Open Source CMS. Man kann Gruppen von Tags erstellen, Hierarchien zwischen Tags und tausend Sachen mehr. Vor allem lassen sich über die Kategorisierung Inhalte filtern, anzeigen, oder sogar der Zugriff sperren, wenn man dies wünscht. Grosse Seiten wie Ebay oder Youtube nutzen das Tagging als wichtigstes Ordnungsprinzip, da bei derartig vielen Inhalten ein klassisch hierarchisches Menüsystem an seine Grenzen stösst. Taxonomie bietet als Gegenpol zur hierarchischen Ordnung eine assoziative Strukturierung.

Admin Menu - schneller navigieren in Drupal Lern-Video

Admin Menu ist eines der beliebtesten Zusatzmodule für Drupal. Es erzeugt eine Dropdown-Menüstruktur wie man sie aus Desktop-Programmen kennt, wodurch man in Drupals Adminbereich wesentlich schneller navigieren kann. Das Video zeigt den Einsatz von Admin Menu. Nach der Installation von Drupal ist es stets das erste Modul, was ich installiere. Abgesehen von einigen Klicks ist der Zeitvorteil durch das direkte Anspringen von Untermenüpunkten auch dadurch so relevant, dass das neue Laden einer Seite auf dem Webserver mehrere Sekunden dauern kann. Kurz und gut - unverzichtbar, einfach eine Grundlage zum effektiven Arbeiten :)

 

Das Drupal Blocksystem - Inhaltselemente flexibel einblenden Lern-Video

Was sind Blöcke? Dieses Video erklärt das Prizip und die Benutzung von Blöcken in Drupal. Blöcke bieten die Möglichkeit, Inhalte zu kapseln und an beliebigen Stellen einer Website anzuzeigen. Anders als Artikel kann ein Block aber auf allen Seiten angezeigt werden. Ein typisches Einsatzfeld ist ein "Neueste Kommentare" Block in einer Seitenspalte. In der entsprechenden Administrationsoberfläche kann man festlegen, wo und auf welchen Seiten ein Block angezeigt wird, z.B. nur auf der Starseite oder auf allen Seiten, im Hauptinhaltsbereich oder in einer Seitenleiste.

Eine sanfte Einführung in die Drupal Programmierung - Addison Berry Vortrag

Drupal ist ein schönes System. Leider fühlt man sich als Nicht-Programmierer schnell wie auf der falschen Party. Die Logik der Software ist sehr auf Menschen ausgerichtet, die in Funktionen, APIs und CVS Commits denken. Addison Berry hielt auf der Drupalcon Washington einen wunderbaren Vortrag, der sich dieses Umstandes annimmt. Addi (Username auf drupal.org: add1sun) kommt von Ihrer Ausbildung her aus einem Nicht-IT-Umfeld. Dadurch kann sie sich sehr gut in jemanden hineinversetzen, für den dieser ganze Technikkram nur Bahnhof ist.

Build your Drupal Meta Module - Context, Spaces, Features, Patterns

paketmann.png

Drupal is modular. Drupal is more modular. Sometimes you feel Drupal is _too_ modular. Example: The recommended best practice for building a mainainable and generic image gallery uses at least seven Modules: CCK, Views, Filefield, Imageapi, Imagecache, Imagefield, A batch uploader like image fupload plus a template file and css for your theme. Uff. And now here you go and explain to a beginner that Drupal is easy.

Thing is: in the end it is quite a simple structure. Recently I came to my personal best practice: Using multiple values for an imagefield and the new image fupload for slick batch uploads. With the new feature in imagefield to add captions to images even when using multiple values and the ability to rearrange the order with the drag and drop widget there is not much to miss. With some Views and Taxonomy magic one should be able to build _Really_ large multiuser galleries, and if you want to seperate the images better you make single nodes of each - good news image fupload also supports this option. Sounds like a missing link, eh?

Das Drupal.org Redesign nimmt Form an

d-o-redesign.jpg

Es ist jetzt schon ein paar Monate her, daß die finale Iteration des drupal.org Redesign von Mark Boulton freigegeben wurde und er einen offiziellen Style Guide für offizielle Drupal Seiten fertigstellte. Seit dem Drupalcamp in Köln findet mittlerweise der fünfte Redesign Sprint aktuell in San Francisco statt. Den aktuellen Fortschritt kann man auf einer Staging Seite begutachten. Auf dieser sind manche Funktionen und Inhalte (z.B. der Downloadbereich) schon komplett vorhanden, anderes ist noch in einem skizzenhaften Status.

Kieran Lal berichtet auf Acquia.com über den aktuellen Stand. Das ganze ist so weit gediehen, dass nun diskutiert wird, wie man manche Funktionalität vielleicht beim ersten Launch weglassen kann, um bald online gehen zu können. Die Manpower, die in San Francisco am Start ist, ist beeindruckend: über 10 hochkalibrige Drupal Entwickler und Themer arbeiten eine Woche lang daran, drupal.org ein frisches Gesicht zu verpassen.

Übercart bald vollständig rechtssicher in der EU - Drupal Shopsystem

Screenshot - 243.jpg

Übercart, das Shopsystem für Drupal, glänzt schon länger durch gute Bedienbarkeit und vor allem generische Drupal-Integration. Um eine vollwertige Alternative zu etablierten freien Shopsystemen wie XTCommerce, ZenCart oder dem Rising Star Magento darzustellen, fehlten bisher zwei Dinge. Das eine ist eine Bezahlmöglichkeit über Kreditkarte im deutschsprachigen Raum. Dank des Engagements von Alexander Langer (Webseiter) wurde diese Lücke vor kurzem geschlossen und mit Clickandbuy einer der grossen Dienstleister im Online-Payment für eine Zusammenarbeit gewonnen werden.

Die zweite Lücke betraf die in vielen EU-Ländern vorhandene Vorschrift, dass die Mehrwertsteuer an jeder Stelle des Bestellprozesses getrennt ausgewiesen werden muss. Da in den USA diese Notwendigkeit nicht besteht, war das Feature bis jetzt nicht implementiert. Dank des Engagements der europäischen Community, namentlich Alexander Köhnlein hat allerdings das Core-Development-Team von Übercart die Notwendigkeit eingesehen, dies zu ändern. Auf seiner Session auf der Drupalcon in Washington hat Übercart Project Lead Ryan Rzrama nun verkündet, daß die Version 2.0 diese Lücke definitiv beheben wird.

Drupal Theming - so einfach wie nie und echt Stark

Fotolia_7894434_XS.jpg

Drupal ist schwierig zu themen - dies hört man oft, und wahrscheinlich stimmt es sogar. Aber jetzt geben einige engagierte Theme Entwickler richtig Gas um das zu ändern. Künftig kann man Drupal Themes ausschliesslich mit einer einzigen CSS Datei erstellen. (O.K. es braucht eine .info Datei, aber diese braucht zwingend nur ein paar Zeilen, die man abschreiben kann). Das ermöglicht nun auch Leuten, die Drupal zum ersten Mal benutzen, innerhalb von kürzester Zeit und mit fast keiner Kenntnis des Systems, ihr eigenes Theme zu schreiben. All you need is etwas CSS.

Seiten